| Es ist 12:55 Uhr am 15.12.2017 |
 
 


Geschichte des Buchenberg-Gymnasiums Erfurt

1989/90 wurde mit dem Bau des Schulgebäudes begonnen. Im Mai 1991 kam es zur Fertigstellung und im August gleichen Jahres zur Eröffnung der Schule. Die 5. und 6. Klassen mussten aufgrund des großen Schülerzulaufs in der Außenstelle Muldenweg unterrichtet werden. Am 28. Oktober 1991 fand das erste Schulfest statt. Einen Tag vorher, am 27.Oktober 1992, fand im Lehrerzimmer der Schule die Gründungsversammlung des Schulfördervereins statt. Am 11. Mai 1994 verlieh der Oberbürgermeister dem Staatlichen Gymnasium 8 den Namen "Buchenberg-Gymnasium".

 

Besonderheiten der Schule

Das Buchenberg-Gymnasium Erfurt begann sich schon früh durch künstlerische sowie mathematische Ereignisse hervorzuheben. So entstand in Zusammenarbeit von All Hallows Catholic High School Macclerfield (England) und Bad-Bergzabern das Musical "Time Machine", das am 18.09.1993 vor 900 Zuschauern in einem 2,5-stündigen Spektakel uraufgeführt wurde. Im Frühjahr 1993 rief der Vater Herr Sieber eine Schach-AG ins Leben. Als die Schulmannschaft das erste Mal an den Thüringer Schulmeisterschaften teilnahm, belegte sie gleich den ersten Platz. Bei den deutschen Schulmeisterschaften erreichte sie einen herausragenden 4. Platz.
Im Jahr 1995/96 erkämpften sich die Teilnehmer der Matheolympiade am Albert-Schweizer-Gymnasium den zweiten Platz. Im gleichen Jahr machte die Schulband "BLA BLA“ ihre Erfahrungen auf Ihrer ersten Tour, die bis nach England reichten. Im Schuljahr 1997/98 errang das Gymnasium den Landesmeistertitel im Schach und sicherte sich bei den deutschen Meisterschaften den 3.Platz. In diversen Sportarten wie Leichtathletik oder Judo konnten Erfolge auf hoher Ebene verbucht werden. Neben dem Besuch des Ministers für Justiz- und Europaangelegenheiten war auch der alljährliche Schüleraustausch mit Frankreich ein voller Erfolg. Die Fußballer der Wettkampfklasse II belegten 2004/2005 im in Jena stattgefundenen Landesfinale den dritten Platz hinter den Sportgymnasien und war damit die beste nicht professionelle Schule Thüringens.

 

 

Zusammenlegung der Schulen

Nach vielen Jahren der Vorbereitung und Organisation wurden im Jahr 2004/2005 die beiden staatlichen Gymnasien Johann-Wilhelm-Häßler das Buchenberg-Gymnasium, zum neuen Buchenberg-Gymnasium fusioniert. Aufgrund der hohen Schülerzahlen wurde das Technikzentrum zur Außenstelle des Gymnasiums und beherbergte die Klassen 5 bis 8. Im Jahr 2008/2009 kam es zu  einer weiteren Schulfusion zwischen dem Buchenberg-Gymnasium und dem Heinrich-Mann-Gymansium, Staatliches Gymnasium „Zur Himmelspforte“.

 

 

 

 

 

 

 

Bilder der Schule

Luftbild der Schule

 

Schulhof

 

Besuch des Ministers

Tag der Schulschließung



Johann-Wilhelm-Häßler-Gymnasium