| Es ist 11:17 Uhr am 08.12.2019 |
 
 


Aktuelles
 

06. Dezember 2019

Festliches Konzert zur Adventszeit

 

Wir laden alle Schüler, Eltern, Lehrer, Freunde sowie Angehörige herzlich zum diesjährigen Weihnachtskonzert am 11. und 12. Dezember 2019 um 18:00 Uhr in die Aula ein. Ab 17:30 Uhr und in der Pause gibt es einen Weihnachtsbasar mit Glühwein und kleinen Snacks.

Der Vorverkauf erfolgt täglich vom 03. bis 11. Dezember 2019 von 11:20 Uhr bis 11:40 Uhr vor dem Raum 104. Achtung! Der Verkauf ist pro Konzert auf 200 Karten begrenzt. Erwachsene zahlen 5,00 Euro, Schüler 3,00 Euro.

 

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen und wünschen eine gute Adventszeit!

 

Die Schulleitung und der Förderverein

 

21. Juni 2019

Alumni- Treffen

 

Am Freitag, 13. September 2019 findet von 15:30 Uhr bis 19:00Uhr unser Alumni-Treffen statt. Der Schülförderverein lädt alle Ehemaligen und alle Mitglieder des Fördervereins zu einem geselligen Nachmittag ein.

 

D. Kreutzer

 

19. Februar 2019

„Ihr sollt die Wahrheit erben“ - Lesung und Gespräch mit Anita Lasker-Wallfisch


Über eine Geschichtsexkursion schreiben Friederike Spork und Lisa-Marie Krüger aus dem Kurs 11/2 des Heinrich-Mann-Gymnasiums Erfurt:
Der „Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz“ war eine besondere Umgebung für ein Zeitzeugengespräch mit Anita Lasker-Wallfisch, eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren von verschiedenen Erfurter Schulen erhielten die Möglichkeit, an dieser ganz anderen Geschichtsstunde teilzunehmen und ihre Fragen an die Zeitzeugin zu stellen. Im gleichen Alter wie die Schüler war diese zur Zeit ihrer Deportation von Breslau nach Auschwitz.
Zu Beginn las sie aus ihren Manuskriptseiten. Die Schüler hörten gespannt zu. Anita Lasker-Wallfisch erzählte von ihrer Kindheit in Breslau, ihrer Verbundenheit zur Musik und der Deportation. Nüchtern berichtete sie über die Konzentrationslager Auschwitz und Bergen-Belsen, in denen sie Furchtbares erlebte. Für die Schüler unserer Zeit waren die Zustände in den Lagern, die Anita Lasker-Wallfisch beschrieb, unvorstellbar. Doch ihre musikalische Begabung und ihre Liebe zu ihrem Cello verhalfen ihr die Zeit in Ausschwitz und Bergen-Belsen zu überleben. Später, nach der Befreiung aus den Lagern, wurde Anita Lasker- Wallfisch Cellistin im English Chamber Orchestra in London.
Während ihrer Erzählungen las Anita Lasker-Wallfisch immer wieder aus ihrem Buch „Ihr sollt die Wahrheit erben“, eine Biografie, welche sie ursprünglich für ihre Kinder schrieb. In sechs Sprachen übersetzt, nimmt es die Leser ein Stück weit mit, durch ihr außergewöhnliches Leben.
Nach ihrer Lesung forderte Anita Lasker-Wallfisch die Schüler auf, Fragen zu stellen. Zuerst waren sie zurückhaltend, aber dann trauten sie sich zunehmend mehr zu fragen. Eine Schülerin fragte, ob sich ihr Verhältnis zur Musik durch das Cellospielen in Auschwitz verändert habe. Anita Lasker-Wallfisch betonte, dass Musik für sie unantastbar und unabhängig von den Erlebnissen in Auschwitz und Bergen-Belsen sei. Auch wurde gefragt, wie sie die Zustände in den Lagern ertragen konnte. Es wurde deutlich, dass Anita-Lasker Wallfisch eine beeindruckende und starke Persönlichkeit ist, die immer für ihr Leben kämpfte und niemals aufgab.
Nach einiger Zeit verschob sich der Fokus des Gesprächs auf die Gegenwart und aktuelle Themen. Es kamen Fragen zu Heimat, Flucht und Flüchtlingen, unterschiedlichen Ländern und Politik auf. Immer wieder war Anita Lasker-Wallfischs Fazit und Auftrag an die Schüler, sich nichts gefallen zu lassen, den Mund auf zu machen und seine Meinung zu äußern.
Für die Schüler war das Gespräch mit Anita Lasker-Wallfisch eine wertvolle Erfahrung, die half, sich das Vergangene besser vorstellen zu können. Die Lesung zeigte deutlich, wie wichtig es ist, sich mit diesen Ereignissen der Geschichte auseinanderzusetzen und darüber zu sprechen. Schließlich gehört die Generation der Schüler zu einer der letzten, welche die Erzählungen von Zeitzeugen wie Anita Lasker-Wallfisch weitertragen können. Damit haben sie eine große Verantwortung für die Zukunft, dass solche grausamen Erlebnisse, wie in den Konzentrationslagern Auschwitz und Bergen-Belsen, niemals vergessen werden.
Ein besonders großer Dank geht an Anita Lasker-Wallfisch, die sich die Zeit genommen hat, Erfurter Schülern von ihren schicksalshaften Leben zu erzählen und ihnen ein Stück Geschichte näher zu bringen. Auch dem Erinnerungsort „Topf & Söhne“ und der freien Journalistin Blanka Weber, die die Schüler auf das Treffen mit der Zeitzeugin vorbereitet hat, gebührt Dank.
 

18. Februar 2019

„Parlez-vous français?“ - Bonjour zum Grundschultag


Am 31.01.2019 fand am Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt der erste deutsch-französische Grundschultag statt.
Dazu wurden die vierten Klassen der drei Erfurter Grundschulen Am Steigerwald, Am Schwemmbach und der Wilhelm-Busch-Grundschule eingeladen. Mit den anwesenden 115 Grundschülern wurde eine lehrreiche „Tour de France“ veranstaltet. Die Grundschüler durchliefen die einzelnen Stationen in mehreren Gruppen. Dabei lernten sie französische Lieder und Reime sowie Zahlenwörter, Farben und französische Wörter des Alltags. Somit wurde bei ihnen das Interesse an der französischen Sprache spielerisch geweckt und das deutsch-französische Doppelabitur, das AbiBac, nähergebracht.
Die Gymnasiasten der bilingualen Klassenstufe 11, Charlotte Büttner, Cora Haak und Jannik Rook bereiteten den Tag im Rahmen ihrer Seminarfacharbeit gemeinsam mit ihrer Französischlehrerin Frau Birgit Raasch erfolgreich vor. Unterstützt wurden sie von den Französischklassen 9, 10 und 11 des Heinrich-Mann-Gymnasiums. Die Resonanz der Grundschüler und der Lehrer war sehr positiv.
Wenn auch Ihr Interesse an der französischen Sprache geweckt wurde, dann besuchen Sie bitte den Tag der offenen Tür des Heinrich-Mann-Gymnasiums am 22.02.2019, in der Zeit von 16.00- 18.30 Uhr. Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zu Verfügung.
 

À bientôt!
 

Zum Beitrag in der Thüringer Allgemeinen vom 07. Februar 2019 geht es hier.

 

25. Januar 2019

Französisches Fest

 

Es ist schon Tradition am Heinrich-Mann Gymnasium in Erfurt – die »fête française«. Zur Freude aller fand sie auch in diesem Jahr am 23.01.2019 anlässlich des 56-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zwischen Deutschland und Frankreich durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle statt. In 9 Ateliers arbeiteten Jugendliche aller Französischklassen unserer Schule gemeinsam an der Verwirklichung interessanter Projekte. Hierbei konnten die Schülerinnen und Schüler ihre zuvor erlernten Französischkenntnisse anwenden und bemerkten schnell wie gut sie diese facettenreiche Sprache in der Praxis schon beherrschen. Während der Abschlusspräsentation konnten die Zuschauer 2 Chorauftritte, einen Theaterauftritt sowie verschiedenste musikalische Einlagen bewundern. Eine weitere Gruppe kreierte künstlerische Dekorationen für die Abschlussveranstaltung in der Aula. Ein anderes Team erarbeitete die Moderation der Beiträge und führte uns so abwechslungsreich durch das spannende Programm aus den unterschiedlichsten Beiträgen. Für einen gelungenen kulinarischen Abschluss im französischen Stil sorgte das Buffetteam, welches sich fürsorglich um die Verpflegung der Teilnehmer kümmerte. Alle Mitwirkenden hatten sichtlich Freude daran, ihre Sprachkenntnisse auch einmal außerhalb des klassischen Unterrichtsmodells einzusetzen. Mit großer Erwartung blicken wir ins nächste Jahr, - an dem es wieder im HMG heißen wird: »fête française«!

 

Fachschaft Französisch

 

   

 

23. November 2018

Konzert zur Adventszeit

 

Am 4. und 5. Dezember 2018 finden um 18:30 Uhr in der Aula unserer Schule die Weihnachtskonzerte statt. Der Vorverkauf der Karten startet am 26. November 2018. Vor dem Raum 104 können bis 3. Dezember 2018 täglich von 13:25 Uhr bis 13:50 Uhr Karten zum Preis von 5,00 Euro (Erwachsene) bzw. 3,00 Euro (Schüler) erworben werden.

 

Der Verkauf ist pro Konzert auf 200 Karten begrenzt!

 

Der Schulförderverein

 

02. November 2018

„Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, [sie] unterhaltsamer zu gestalten.“ Blaise Pascal

 

Die 25. Schulmathematikolympiade

 

Am 4. September 2018 wurde an unserer Schule die 25. Schulmathematikolympiade ausgetragen. 99 Schüler aus den Klassenstufen 5 - 12 haben daran teilgenommen und von 08:00 Uhr bis 09:15 Uhr in der Aula verschiedenste Aufgaben gelöst. Die Organisation der Veranstaltung übernahm der Kurs 11/D3 zusammen mit Frau Böhmert.

 

In den folgenden Tagen fanden wir, das Organisationsteam der elften Klasse, uns in Gruppen von 2 - 3 Schülern zusammen, um die Aufgaben zu kontrollieren. Am 28.09.2018 hießen wir nochmals alle Teilnehmer der Olympiade in der Aula willkommen, um die Sieger zu ehren.

 

Hierfür hatten wir uns ein kleines Programm ausgedacht: Eröffnet wurde die Siegerehrung durch Alida Lorenz, indem sie für uns „Denkmal“ sang. Als nächstes kürten Jördis Kuchheuser und Linda Theune die Drittplatzierten aller Klassen und riefen sie nach vorne, wo ihnen ihre Urkunden von den für ihre Klassenstufe verantwortlichen Schülern der 11. Klasse überreicht wurden. Anschließend durften sich auch die zweiten Plätze aller Jahrgänge ihre Urkunden abholen. Bevor sich auch die Erstplatzierten über ihre Urkunden freuen durften, freuten wir uns erst einmal über Karl Sattler, der ein Stück am Klavier spielte. Als schließlich auch die Schüler, die am besten abgeschnitten hatten, ihre Urkunden in den Händen hielten, durfte sich jeder Schüler, der einen Platz belegte, einen der zahlreichen Preise aussuchen, die wir im Voraus besorgt hatten.

 

Nachdem Frau Böhmert das künftige Organisationsteam der 26. Schulmathematikolympiade vorgestellt hatte, schloss Alida Lorenz die Veranstaltung mit ihrem selbstkomponierten Song „Stupid Princess“.

 

Wir, der Kurs 11/D3, danken allen Schülern und Schülerinnen für ihre Teilnahme an der Matheolympiade und sowohl Frau Böhmert für die Hilfe bei der Organisation auch allen Eltern, die zur Finanzierung der Olympiade beitrugen.

 

27. Juni 2018

Sommerferien

 

Die Schulleitung und das gesamte Kollegium wünschen allen Schülern erholsame Ferien. Das Sekretariat unserer Schule ist vom 05. Juli 2018 bis 27. Juli 2018 nicht besetzt. Während der Sommerferien erfolgt keine Aktualisierung der Schulhomepage!

 

08. Mai 2018

Unser Schüleraustausch in Besançon/ Frankreich

 

Am 16.03.2018 starteten Schüler unserer Schule nunmehr bereits zum vierten Mal zum Schüleraustausch nach Frankreich. Am frühen Abend wurden alle von ihren französischen Austauschpartnern herzlich begrüßt. Nach einem erlebnisreichen Wochenende in den französischen Gastfamilien erwartete unsere Schüler ein interessantes und abwechslungsreiches Programm. Bei einer Führung durch das Lycée „Claude Nicolas Ledoux“ erfuhren die Schüler zunächst viel über das Lernen und Leben an unserer Partnerschule, bevor sie dann selbst bald Gelegenheit hatten, am Unterricht der französischen Lehrer teilzunehmen und ihre sprachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Auf dem Programm standen außerdem eine Bootsfahrt auf dem Doubs durch Besançon und ein Ausflug in die Städte Beaune und Dijon. Ein weiterer Höhepunkt war die Exkursion nach Lausanne. Nach einer Stadtbesichtigung und einem gemeinsamen Picknick am Genfer See besuchten die Schüler noch das Olympische Museum. Die Austauschwoche in Besançon verging wie im Flug und bot allen Teilnehmern die Möglichkeit, das Land intensiv zu erleben, die Schönheit der Region Bourgogne-Franche-Compté und Besonderheiten in Sprache und Kultur zu entdecken sowie die eigenen fremdsprachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erproben und weiter zu entwickeln. Mit vielen neuen Erfahrungen, Eindrücken und schönen Erinnerungen kehrten die Schüler der Klassen 9 und 11 am 23.03.2018 nach Erfurt zurück.

Die Schülerbegegnung in Frankreich wurde finanziell durch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) unterstützt. Dafür bedanken wir uns. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an alle beteiligten Schüler, Eltern und Lehrer, ohne die der Austausch nicht möglich gewesen wäre!

 

27. April 2018

Quelle: Thüringer Allgemeine